Fußböden
Für einen Massivholzboden stehen heute eine Vielzahl von Holzarten, Sortierungen und Konstruktionen zur Verfügung.
Daraus lassen sich je nach Geschmack und vorgesehener Verwendung unzählige Gestaltungsvarianten herstellen. Die
optische und haptische Schönheit des Materials sind jedoch längst nicht seine einzigen Vorteile.
Holz ist ein hervorragendes Isoliermateriel, bindet Gerüche, reguliert die Luftfeuchtigkeit, wirkt
antibakteriell und ist für Allergiker geeignet. Damit ist es besser als jeder andere Werkstoff in der Lage,
eine angenehme Wohnatmosphäre und ein ausgeglichenes Raumklima zu erzeugen.
Ein weiterer Vorteil ist seine Dauerhaftigkeit. Selbst wenn nach vielen Jahren der Nutzung Verschleiss sichtbar
wird, kann ein Massivholzboden durch eine fachgerechte Renovierung wieder in einen -fast- neuwertigen Zustand
verstetzt werden. So können selbst sehr alte Böden in beeindruckendem neuen Glanz erstrahlen.
Die Oberflächen kann ich wahlweise in einem mehrstufigen Aufbau aus hochwertigen Naturölen und -Wachsen herstellen,
oder mit wasserbasierten Polyurethan-Lacken, die sehr widerstandsfähig sind und selbst bei der Verarbeitung nahezu
keine Lösungsmittel freisetzen.


Wohnküche
Seekieferboden in einer Wohnküche,
Oberfläche in Öl und Wachs.

Wohnküche
Fichtendielen und unglasierte Tonfliesen in einer Wohnküche, Oberfläche in Öl und Wachs.

Bad
Dunkel gebeizte Esche in einem Badezimmer.
Oberfläche Öl und Wachs.

Schatzfund
Originales Eichenparkett in einem Gründerzeithaus, vergraben
unter unzähligen Bodenbelägen und Spachtelmasse.

Schatzfund
Nach der Bergung und sorgfältiger Renovierung.


Oldtimer
Schleifen mit Bedacht: 370 Jahre alter, denkmalgeschützter Fichtenholzboden in einem Bauernhaus.

Patina
Die Patina, die Schicht, in der sich die Jahrhunderte währende Nutzung des Bodens abbildet, sollte möglichst nicht entfernt werden.

Sockelleisten
Auch die Detailarbeit gehört dazu:

Sockelleisten
-Sockelleisten-Variante wenn alles krumm und schief ist.